Salon-Loop DENSITY*

Die Prognose ist eindrücklich: Bis 2040 sollen zusätzliche 80’000 Einwohner*innen in der Stadt Zürich Platz finden. Das geht uns alle etwas an! In den nächsten drei Monaten könnt ihr eure Sorgen, Meinungen und Ideen zur urbanen Verdichtung bei Nextzürich platzieren, diskutieren, präzisieren… Wir helfen, mit der Komplexität des Themas umzugehen und werden am Schluss eure Stimmen vor Planer*innen vertreten und in die Öffentlichkeit zurück streuen.

So kannst du mitmachen

  • Bringe dich ein an einem unserer Workshops (wir sind froh um Anmeldung unter )
  • Lasse dich an unseren Talks mit Expert*innen inspirieren und lerne die Thematik besser kennen
  • Poste deine Idee online auf unserer Ideenplattform

Die nächsten Termine findest du >> hier

Bleibe auf dem Laufenden mit unserem Newsletter und auf Facebook

FAQ

Warum ist meine Teilnahme wichtig?

Stelle dir vor, ganz St. Gallen zieht in den nächsten zwei Jahrzehnten nach Zürich. Das ist in etwa der Umfang an Wachstum, mit der zurzeit gerechnet wird. Ein solcher Prozess bietet Chancen und Risiken, schürt vielleicht Ängste und Hoffnungen gleichzeitig. Aber vor allem betrifft er uns alle, denn er verändert die Stadt, in der wir leben. Deswegen sollen auch alle mitreden dürfen.

Warum macht ihr das?

Wir sind der Überzeugung, dass so wichtige Veränderungen nicht nur von Politik und Wirtschaft beeinflusst werden dürfen. Ihr Stadtbewohner*innen seid ebenso wichtige Diskussionspartner, wenn es um die Zukunft unserer Städte geht!

Muss ich schon ganz viel wissen, um bei euch mitzumachen?

Nein, überhaupt nicht! Beziehungsweise: Wir glauben fest daran, dass ihr unabhängig von eurer fachlichen Expertise viel zum Thema zu sagen habt. Denn ihr seid schliesslich die Stadtexpert*innen, die jeden Tag durch die Quartierstrassen schlendern, auf den Zug sprinten, die gemütlichen Sitzbänke und heimlichen Brunnen eurer Stadt kennt… Deswegen finden wir es ja so wichtig, eure Stimmen zu verstärken. Nextzürich ist euer Megaphon.

Muss ich an allen Workshops teilnehmen?

Das darfst du gerne, ist aber nicht notwendig. Stelle dir dein eigenes Programmbouquet zusammen.

Kann ich auch spontan an die Workshops kommen?

Klar! Auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen. Da unser Gastraum, der wunderschöne PAVILLEON, jedoch eher klein ist, sind wir froh um Anmeldung unter .

Was bringt mir das persönlich?

Du kannst dir ein hoch komplexes Thema verständlich erklären lassen, kannst noch vor der Abstimmung die Zukunft mitgestalten und du lernst in ungezwungenem Rahmen andere Menschen kennen, denen es ähnlich geht wie dir.

Was passiert am Schluss mit allen Ideen?

Wir verfassen aus den gemeinsamen Diskussionen ein Thesenpapier, das wir bei wichtigen Stellen der Verwaltung, vor Planer*innen und vor einer breiten Öffentlichkeit vertreten. So bringen wir die Stimmen aus der Bevölkerung zu den Entscheidungsträger*innen.

 

Was bisher geschah

8. März 2017 | Markus Nollert erklärte u.a., was eine Ausnützungsziffer ist und warum sie für unsere Diskussion wichtig ist. Eberhard Tröger will am liebsten, dass niemand länger als 1 min von seiner Haustür aus gehen muss, um auf öffentlichem Boden anzukommen. Warum? >> hier nachlesen

Ideen

Wächst die Bevölkerung wie prognostiziert, müssen im Stadtraum Wohnraum, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und Freiräume für die zusätzlichen Einwohner geplant und gebaut werden. Auch die Verkehrsinfrastruktur muss mitwachsen. Diese Entwicklung geht uns alle an!

Wie ist deine Vision der zukünftigen Entwicklung deiner Nachbarschaft, deines Quartiers oder der Stadt Zürich?

Ich suche Inspiration

  • Hast du Ideen, wie und wo sich die Stadt Zürich in den nächsten Jahren durch Neu- und Ersatzbauten, Aufstockungen, Anbauten usw. baulich weiterentwickeln könnte?
  • Welches sind die identitätsstifenden Gebäude, Objekte oder Freiräume in deinem Quartier, die unbedingt erhalten werden müssen?
  • Wo braucht es zusätzliche Freiräume wie  Parks, Sportplätze oder Badis?
  • In welchen Quartieren fehlen Plätze mit Zentrumsfunktion und Einkaufsmöglichkeiten, wenn die Einwohnerzahl steigt?
  • Wie kann die Verdrängung von Bewohner*innen mit geringen Einkommen, kleinen Läden und Gewerbebetrieben verhindert werden, wenn Quartiere aufgewertet und damit attraktiver werden?

In der Karte oder auf der Liste siehst du die wachsende Sammlung von Ideen.

1

2

3

4

5 Verorte Deine Idee

6

7

8

Ideenkarte

Ideenliste

36 Ideen

Programm

Über den Salon-Loop DENSITY*
Die Prognosen sind eindrücklich: Bis 2040 sollen zusätzliche 80’000 Einwohner*innen in der Stadt Zürich Platz finden. Während die Planungsämter der Stadt bereits ihre Strategien entwickeln, bietet Nextzürich nun ein Diskussionsforum für die Bewohner*innen.

Wie soll sich die Stadt Zürich weiterentwickeln? Bedeutet Verdichtung Dichtestress oder lebenswerte Vielfalt? Wie viel Wohnraum braucht jede*r im Minimum für sich selbst? Ist urbane Innenentwicklung nur machbar, indem viele auf Vieles verzichten? Was sind soziale, ökonomische und ökologische Vorteile davon, wenn Städte dichter werden?

In den Workshops des Salon-Loops DENSITY* werden ungeniert und unzensiert alle Träume, Visionen, Sorgen und Hoffnungen auf den Tisch gebracht. In der gemeinsamen Diskussion werden wir Meinungen präzisieren und mögliche Antworten auf drängende Fragen entwickeln.

Programmüberblick

08.03.2017 | 19:30 | Pavilleon | Opening
Keynote: Eberhard Tröger | Architekt, Autor, Künstler

22.03.2017 | 19:30 | Pavilleon | Talk
Keynote: Roland Raderschall | Landschaftsarchitekt

23.03.2017 | 19:30 | Pavilleon | Talk
Keynote: Alice Hollenstein | Urban Psychologist

29.03.2017 | 18:30 | Pavilleon | Workshop I
Anmeldung unter

04.04.2017  18:45 | Pavilleon | Besuch des Stadtmodells und Talk
Keynote: Christine Seidler |Professorin Urbanismus und Mobilität – Dencity

11.04.2017 | 19:30 | Pavilleon | Talk
Keynote: Erick Gregory, Urban Design Office, New York City

13.04.2017 | 19:30 | Pavilleon | Talk

26.04.2017 | 18:00 | Pavilleon | Workshop II
Anmeldung unter

28.06.2017 | 19.00 | Pavilleon | Workshop III
Anmeldung unter

Details zu den nächsten Terminen findest du auf unserer Website, in unserem Newsletter und auf Facebook